Rechtliche Informationen zu 24 Stunden Pflegekräften aus Polen

Wenn Sie sich für eine 24 Stunden Pflegekraft aus Polen interessieren haben Sie grundsätzlich zwei Möglichkeiten.

1) Eigene Anstellung einer polnischen Pflegekraft

Auf Grundlage des EU-weiten Freizügigkeitsgesetztes können sich Arbeitnehmer/innen innerhalb der EU-Staaten anmelden und arbeiten. Als Arbeitgeber haben Sie einen Vertrag direkt mit der entsprechenden Pflegekraft und können die Weisungspflicht direkt der Pflegekraft gegenüber ausüben. Bei der eigenen Einstellung einer Pflegekraft gehen Sie allerdings auch alle Arbeitgeberpflichten ein. Sie unterliegen damit bestimmten Risiken und Verpflichtungen, wie dem Umgang mit Krankheitsfällen, Urlaubsansprüchen, Kündigungsfristen etc.

2) Entsendung einer polnischen Pflegekraft

CareOne spezialisiert sich auf die deutschlandweite Vermittlung von entsendeten Pflegekräften. In diesem Fall sind die Pflegekräfte bei einer in Polen ansässigen Dienstleistungsfirma beschäftigt. Sämtliche Arbeitgeberpflichten liegen somit bei dem Dienstleistungsunternehmen. Unsere Pflegekräfte sind in Polen im vollen Umfang sozial- und krankenversichert.

Bei der Variante der Entsendung kommt es zu einem Vertrag zwischen Ihnen und dem jeweiligen durch uns geprüften polnischen Dienstleistungsunternehmen. CareOne übernimmt für Sie die Kommunikation und  Organisation und stellt Ihnen geeignete 24 Stunden Pflegekräfte zur Auswahl vor. Über den gesamten Prozess und den Betreuungszeitraum sind wir Ihr Ansprechpartner.

Die von Ihnen ausgewählte Pflegekraft wird für einen zuvor definierten Zeitraum entsendet. Die von uns vermittelten 24 Stunden Pflegekräfte verfügen über eine A 1-Bescheinigung, mit der versichert wird, dass die betreffende Pflegekraft der Sozialversicherungspflicht ihres Heimatstaates unterliegt. Somit sind Sie von der Sozialversicherungspflicht befreit.

3) Ihre Sicherheiten:

A 1- Bescheinigung (früher: E-101)

Bei der A 1-Bescheinigung handelt es sich um eine Entsendebescheinigung, die bestätigt, dass der/die entsandte Arbeitnehmer/in dem Sozialversicherungsrecht des Entsendestaates unterliegt und er somit in Deutschland nicht sozialversicherungspflichtig ist. Eine Meldung zur Sozialversicherung entfällt somit für Sie.

Zudem stellt die A 1-Bescheinigung für Sie einen Nachweis einer legalen Entsendung dar.

EKUZ Karte

Arbeitnehmer, die mit einer A 1-Bescheinigung entsendet wurden, sind im Besitz einer EKUZ Karte (Abkz.:Europäische Krankenversicherungskarte). Diese Karte dient als Nachweis, dass der/die Arbeitnehmer/in in Polen krankenversichert ist. Im Falle eines Arbeitsunfalles oder einer Erkrankung ist der/die entsandte Arbeitnehmer/in auch während des Aufenthaltes in Deutschland versichert.

Sollten Sie weitere Fragen haben und Ihnen Informationen unklar sein, zögern Sie bitte nicht uns direkt anzusprechen. Wir stehen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.

Kontakt

Telefon: 030 – 208496 444
Fax: 030 – 208496 448