Freizeitaktivitäten für Senioren

Der Beginn der kalten Jahreszeit muss nicht das Ende Ihrer Freizeitaktivitäten bedeuten. Im Gegenteil, manche Beschäftigungen machen jetzt erst so richtig Spaß. Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob Sie sich lieber drinnen oder draußen beschäftigen möchten. Ideal für Körper, Geist und Seele ist die Abwechslung zwischen dem Aufenthalt in geschlossenen Räumen und genügend Bewegung an der frischen Luft.

Gemütliches Beisammensein daheim

Veranstalten Sie doch mal mit Freunden und Bekannten einen Spielnachmittag. Solch ein Spielnachmittag kann auf vielfältige Weise gestaltet werden. So können Sie sich alle gemeinsam an einem Spiel versuchen oder aber in mehreren Gruppen verschiedene Spiele ausprobieren. Besonders beliebt sind die klassischen Gesellschaftsspiele wie Dame, Mühle und Halma aber auch Mensch-ärger-dich-nicht, Memory und Kartenspiele werden sehr gerne gespielt. Inzwischen gibt es im Handel Spiele in besonderer Ausführung, die sich an die Bedürfnisse der Senioren anpassen. Die Materialien, die Größe der Spielfiguren sowie Schriften und Abbildungen werden entsprechend angepasst, so dass sie auch von älteren Menschen gut gegriffen, gelesen und wahrgenommen werden können.

Alternativ zu einem Spielnachmittag können Sie auch einen Rätselnachmittag planen. Verschiedene Rätsel- und Sudokuhefte bieten eine große Auswahl an Rätseln und kniffligen Aufgaben. Finden sich mehrere Rätselfreunde zusammen, können Sie Teams bilden und gegeneinander rätseln. Alternativ hierzu kann auch jeder gegen jeden antreten.

Tipp: Wenn Sie regelmäßig zum Spielen oder Rätseln zusammenkommen, bietet es sich an, diese Treffen abwechselnd bei jemand anderem zu organisieren. So kommt garantiert keine Langeweile auf.

 

Verwöhnen Sie Ihren Gaumen

Begeben Sie sich auf kulinarische Entdeckungsreise und kochen Sie. Egal, ob allein oder mit Freunden, entscheiden Sie ganz kreativ, womit Sie sich verwöhnen möchten. Vielleicht sammeln Sie verschiedene Ideen und Rezepte und geben dann ein Thema vor, wie beispielsweise „Ägyptisch kochen“ oder „Desserts kreieren“. Möchten Sie gemeinsam mit anderen kochen, dann teilen Sie die anfallenden Tätigkeiten so unter sich auf, dass jeder individuell in die Umsetzung mit einbezogen wird. Wer gut zu Fuß ist und gerne einkaufen geht, kann die Zutaten besorgen, während die anderen sich daheim schon um die Tischdekoration kümmern. Eine regelmäßige Kochrunde bietet eine gute Gelegenheit, dass alle Beteiligten nach und nach ihre Lieblingsgerichte kochen und diese den anderen vorstellen.

 

Sind Sie handwerklich geschickt?

Stricken und nähen, allein oder in Gesellschaft, sind ebenfalls ein schöner Zeitvertreib. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Strick- und Nähsachen später sogar im Internet in entsprechenden Portalen verkaufen und sich so ein kleines Taschengeld dazuverdienen. Vor allem Stricken erfreut sich heutzutage großer Beliebtheit. Es gibt inzwischen selbst organisierte Kurse und Strickgruppen, in denen vorwiegend junge Menschen zusammenkommen, um diese Handwerkskunst zu erlernen. Vielleicht fühlen Sie sich dazu inspiriert, Ihr Wissen weiter zu geben und den jungen Menschen hilfreich zur Seite zu stehen.

Wenn Sie gerne in fremde Länder reisen, bietet es sich an, vorher die entsprechende Sprache zu lernen. Dazu können Sie sich in einen Sprachkurs der ansässigen Volkshochschulen einschreiben oder Material für einen Heimlernkurs besorgen.Vielleicht finden Sie in Ihrem Freundeskreis ähnlich interessierte Menschen, die mit Ihnen gemeinsam lernen möchten.

 

Auch in der kalten Jahreszeit regelmäßig nach draußen gehen

Regelmäßige Spaziergänge sind gut für Körper und Seele. So wirken sich die gleichmäßigen Bewegungsabläufe beim Spazieren gehen positiv auf den Kreislauf aus. Nutzen Sie also die Ruhe einer weißen Winterlandschaft für einen ausgiebigen Spaziergang. Wenn Sie regelmäßig spazieren gehen und über genügend Kondition verfügen, unternehmen Sie mit guten Freunden eine ausgedehnte Winterwanderung. Warme Sachen und ein wenig Proviant nicht vergessen und schon kann es losgehen.

Auch wenn die Tage kürzer und grauer sind als im Sommer, können Sie Ihre Umgebung mit dem Rad erkunden. Solange die Wege frei von Schnee und Eis sind, spricht nichts dagegen, sich aufs Rad zu schwingen. Informieren Sie sich aber im Voraus über die jeweilige Wetterlage, um nicht von Regen oder Schnee überrascht zu werden.

Vielleicht planen Sie Ihre Radrunden so, dass Sie unterwegs in ein Café einkehren können oder sich eine Sehenswürdigkeit anschauen. Auf diese Weise verbinden Sie das Nützliche mit dem Angenehmen. Wenn Sie sich in der kalten Jahreszeit etwas Gutes für sich und Ihren Körper tun wollen, so besuchen Sie regelmäßig die Sauna. Viele Thermen und Bäderbetriebe verfügen inzwischen über eine große Auswahl an verschiedenen Saunatypen.Die sogenannte Biosauna beispielsweise hat Temperaturen von maximal 60° Celsius und ist somit weniger belastend für den Kreislauf wie die herkömmliche finnische Sauna. Alternativ zur Biosauna bietet sich auch das Dampfbad an. Dieses hat eine hohe Luftfeuchte von bis zu 100 Prozent bei angenehm niedrigen Temperaturen um die 50° Celsius. Ein Aufenthalt im Dampfbad stärkt die Abwehrkräfte des Körpers und unterstützt die körperliche Entgiftung auf schonende Weise. Vielleicht lässt sich der Aufenthalt in der Sauna mit einem Besuch im Schwimmbad kombinieren. Oftmals werden in den Vormittagsstunden Kurse in Aquafitness speziell für Senioren angeboten. Beim Aquafitness trainieren Sie im Wasser sanft verschiedene Muskelgruppen und steigern so Ihre Muskelkraft, Ausdauer und Beweglichkeit.

Im Großen und Ganzen sollte der Spaß am Leben und die Aktivität, die Ihnen gut tut, im Vordergrund stehen. Es ist jedoch empfehlenswert sich gegebenenfalls vorab mit Ihrem Hausarzt in Verbindung zu setzen, der Sie über etwaige Risiken informiert.